Welt-Aids-Tag 2018

Weltweit leben etwa 36,9 Millionen Menschen mit HIV. Noch lange haben nicht alle Zu­gang zu den lebens­not­wendigen Medi­kamenten. Und noch immer er­leben Be­troffene Aus­grenzung und Stig­matisierung.

Welt Aids Tag 2018 - Plakat

Am 1. Dezember findet deshalb jedes Jahr der Welt-AIDS-Tag statt. Ziel ist es, dafür zu sensi­bilisieren, wie wichtig ein Mit­einander ohne Vor­urteile und Aus­grenzung ist – und zu zeigen, dass wir alle respekt­voll zu­sammen leben können.

In Deutschland leben rund 90.000 Menschen mit HIV. Dank Medi­kamenten haben die meisten eine fast normale Lebens­er­wartung und können ihr Leben ge­stalten wie andere auch. Wird HIV recht­zeitig fest­gestellt und be­handelt, ist AIDS ver­meidbar.

Seit 1988 wird der Welt-AIDS-Tag jährlich am 1. Dezember be­gangen. Mit zahl­reichen spannenden Aktionen er­innern Regierungen, Organisationen und Ver­eine welt­weit an diesem Tag an HIV und AIDS, und rufen dazu auf, aktiv zu werden und Solidarität mit den von HIV be­troffenen Menschen zu zeigen. Das Spektrum reicht von Infor­mations­ständen in der Innen­stadt über Podiums­diskussionen bis hin zu Spenden­galas mit großem Promi-Engagement.

Der Welt-AIDS-Tag dient auch dazu, Ver­antwortliche in Politik, Medien, Wirtschaft und Ge­sellschaft - welt­weit wie auch in Europa und Deutschland - daran zu er­innern, dass das HI-Virus noch längst nicht besiegt ist. Auch, damit über­all die not­wendigen Mittel be­reit­gestellt werden und sich Vor­beugung, Auf­klärung, Be­handlung und Hilfe für die Be­troffenen an ihren Lebens­realitäten orientieren können.

Daten & Fakten zu HIV / AIDS welt­weit

  • Weltweit leben etwa 36,9 Millionen Menschen mit HIV.
  • Davon sind etwa 1,8 Millionen Kinder.
  • 58,8% der Betroffenen haben bislang Zugang zu den lebensnotwendigen Medikamenten.
  • Seit Anfang der 80er Jahre bis 2013 haben sich etwa 77,3 Millionen Menschen mit HIV infiziert; 35,4 Millionen Menschen sind bereits an den Folgen gestorben, 2016 waren es weltweit etwa 1 Mio. Menschen.
  • Mit fast etwa 44% aller HIV-Neuinfektionen ist Ost- und Südafrika am stärksten betroffen.
  • Besonders in Ost-Europa und Zentralasien ist die Zahl der Neuinfektionen deutlich gestiegen, 2017 allein um 130.000.
  • In Deutschland leben heute rund 90.000 Menschen mit HIV.
  • Etwa 30.000 Menschen sind bisher in Deutschland an den Folgen von AIDS gestorben.